Lösung CitrISO

Verwendung

Für alle denkbaren Bereiche der Hämotherapie ist ein neues Citrat-haltiges Mittel zur Gerinnungs-Hemmung (Antikoagulans) verfügbar, so z. B. für

• die in-vitro Diagnostik
  - Allgemeine Gerinnungsdiagnostik
  - Spezielle Gerinnungsdiagnostik

• Transfusionsmedizin
  - Herstellung und Lagerung von Blutprodukten (Zellkonzentrate, Plasma)
  - maschinelle Aufbereitung von Blutprodukten (Cytapherese, Plasmapherese)

• Therapie (in vivo); Verfahren zur extrakorporalen Blutbehandlung
   wie z. B.:
  - Herz-Lungen-Maschine (HLM),
  - extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO),
  - kontinuierliche Nierenersatztherapie (CRRT),
    (Hämofiltration, CVVH, Hämodialyse CVVHD, Hämodiafiltration CVVHDF),
  - intermittierende Nierenersatztherapie (intermittierende Hämodialyse IHD).

Eigenschaften

Mit CitrISO steht erstmals ein echtes Iso-Citrat zu Verfügung, das unter Verwendung von Arginin-Citrat anstelle von Natrium-Citrat die Zusammensetzung des menschlichen Plasmas weitestgehend simulieren kann:

• Isotonie: Osmolalität 288 ± 10 mosmol/kg H2O

• Isonatriämie: Natrium (Na) 142 ± 10 mmol/l

• Isokaliämie: Kalium (K) 4,5 ± 2 mmol/l

• Isohydrie in vitro: Base Excess (BE) 0 ± 10 mmol/l

• Isohydrie in vivo: potentieller Base Excess (BEpot) 0 ± 10 mmol/l

Diese Iso-Eigenschaften machen den entscheidenden Vorteil eines solchen Antikoagulans aus: Beim Einsatz von CitrISO kann man jede Verdünnung mit Blut wählen, in vitro und in vivo, und dabei wird nur die resultierende Citrat-Konzentration verändert, nicht aber die wesentliche Zusammensetzung des Blutes im Blut-Citrat-Gemisch. Wegen seiner deutlichen Vorteile kann es in allen Bereichen verwendet werden, in denen das bisherige Citrat für die Gerinnungshemmung Anwendung findet.